6. Wiener Unternehmensrechtstag über Treuepflichten in Unternehmen und Organisationen

6. Wiener Unternehmensrechtstag über Treuepflichten in Unternehmen und Organisationen am 10. Oktober 2017

Rechts- und Wirtschaftsexperten diskutieren in der WU Wien über rechtliche Regelungen und Praxis

 

Der Wiener Unternehmensrechtstag unter der fachlichen Leitung von Univ.-Prof. Dr. Susanne Kalss (Wirtschaftsuniversität Wien) und Univ.-Prof. Dr. Ulrich Torggler (Universität Wien) widmet sich dieses Jahr den rechtlichen Grundlagen der Treuepflichten und deren Auswirkungen auf Entscheidungen und Gestaltungsmöglichkeiten bei Gesellschaften und anderen juristischen Personen des Privatrechts (Aktiengesellschaften, Stiftungen usw.). Die Tagungsreihe geht auf eine Initiative der B&C Privatstiftung zurück und findet dieses Jahr zum sechsten Mal statt.

 

Die Treuepflichten umfassen grundsätzlich die Wahrung der Interessen der Gesellschaft bzw. Anstalt und gegebenenfalls die der Mitgesellschafter. Zum Themenbereich zählen etwa die Verbote der Ausnutzung der Organstellung, der Weitergabe und Nutzung von Insiderwissen, die Wettbewerbsverbote, Verschwiegenheitspflichten u.v.m. Zivilrechtlich sind Treuepflichten allgemein anerkannte Bestandteile von Schuld- und insbesondere Auftragsverhältnissen.

 

Im Arbeitsrecht sind Arbeitnehmer und Arbeitgeber durch Treue- und Fürsorgepflicht miteinander verbunden. Im Gesellschaftsrecht zeigen sich unterschiedliche Treuepflichten, etwa jene im Verhältnis der Vorstands-  oder Aufsichtsratsmitglieder zur Gesellschaft sowie im Verhältnis der Mitgesellschafter untereinander. Im Stiftungsrecht besteht die Treuebindung unter mehreren Stiftern, aber auch im Verhältnis zwischen dem Stifter und der Privatstiftung sowie der Privatstiftung und den Begünstigten. Treuepflichten können sich massiv auf die Gestaltungsmöglichkeiten sowie unternehmerischen Entscheidungen und daher auch auf den wirtschaftlichen Erfolg auswirken.

 

Univ.-Prof. Dr. Mag. Ulrich Torggler vom Institut für Unternehmens- und Wirtschaftsrecht der Universität Wien über die Rechtslage: „Dieses Rechtsgebiet ist sehr spannend, denn die Treuepflichten sind einerseits ‚Generalklauseln’, die nicht immer explizit gesetzlich geregelt sind, andererseits gibt es zahlreiche Einzelbestimmungen, die Teilaspekte anschneiden. Es ist daher nicht immer einfach, den Inhalt dieser treuhänderischen Pflichten abstrakt zu umschreiben. Noch schwieriger ist die Konkretisierung der Generalklauseln zu bestimmten Ge- und Verboten im Einzelfall. Diese ist aber praktisch sehr wichtig, um Handlungsvorgaben zu entwickeln und auch der – im Rechtsleben nicht selten inflationären – Berufung auf angebliche Treuwidrigkeiten Einhalt zu gebieten.“

 

Unternehmensrechtstag: Dialog zwischen Wissenschaft und Wirtschaftspraxis

 

Der Wiener Unternehmensrechtstag geht auf eine Initiative der B&C Privatstiftung zurück und fördert den Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis zu aktuellen Fragen des Unternehmens- und Gesellschaftsrechts.

 

Univ.-Prof. Dr. Susanne Kalss vom Institut für Zivil- und Unternehmensrecht an der Wirtschaftsuniversität Wien: „Der Unternehmensrechtstag bietet ein wichtiges Forum für den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis. Treuepflichten sind ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensführung. Wir konzentrieren uns auf die gesellschaftsrechtlichen, kapitalmarktrechtlichen und arbeitsrechtlichen Treuepflichten und diskutieren mit Experten die Umsetzung in der Praxis.“

 

Die Vortragenden des 6. Wiener Unternehmensrechtstages sind:

 

  • Prof. Dr. Ulrich Torggler LL.M., Universität Wien: Die zivilrechtlichen Grundlagen der Treuepflicht
  • Holger Fleischer, Direktor Max-Planck-Institut, Hamburg: Inhalt und Grenzen der mitgliedschaftlichen Treuepflichten
  • Prof. Dr. Susanne Kalss LL.M., Wirtschaftsuniversität Wien: Treuepflichten von Stiftern und Begünstigten
  • Elisabeth Brameshuber, Wirtschaftsuniversität Wien: Die Treue- und Fürsorgepflichten im Arbeitsverhältnis
  • Prof. Dr. Martin Winner, Wirtschaftsuniversität Wien: Die organschaftlichen Treuepflichten

 

Die Veranstaltung findet am 10. Oktober 2017 im Festsaal 2 der Wirtschaftsuniversität Wien, Welthandelsplatz 1, 1020 Wien, statt und ist kostenlos. Das Programm beginnt um 13:00 Uhr. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl wird um Anmeldung vorab an sandra.schwarz@wu.ac.at gebeten.

 

Detaillierte Informationen und Programm: http://bit.ly/2xTdKTJ

 

Über die B&C-Gruppe

Seit ihrer Gründung im Dezember 2000 verfolgt die B&C Privatstiftung (www.bcprivatstiftung.at) das Ziel der Förderung des österreichischen Unternehmertums und des Wirtschaftsstandortes Österreich. Über ihre Holdinggesellschaften (www.bcholding.at) nimmt die B&C die Aufgaben eines stabilen Kernaktionärs in österreichischen Industrieunternehmen wahr. Sie übt ihre Aktionärsrechte im Interesse des jeweiligen Unternehmens aus und gibt den Unternehmen damit langfristige Planungssicherheit und eine stabile Eigentümerstruktur. Die B&C leistet so einen wesentlichen Beitrag zum unternehmerischen Erfolg ihrer Kernbeteiligungen. Die B&C-Gruppe hält derzeit Mehrheitsbeteiligungen an der Lenzing AG, der Semperit AG sowie der AMAG Austria Metall AG.