Nachkomme der Familie Ephrussi mit Max und Trude Berger-Preis ausgezeichnet

Dr. Wolfgang Hofer (B&C Privatstiftung), Danielle Spera (Jüdisches Museum), Edmund de Waal (v.l.n.r.) © Christina Anzengruber-Fink

Dr. Wolfgang Hofer (B&C Privatstiftung), Danielle Spera (Jüdisches Museum), Edmund de Waal (v.l.n.r.) © Christina Anzengruber-Fink

Download Foto

Nachkomme der Familie Ephrussi mit Max und Trude Berger-Preis ausgezeichnet

Edmund de Waal, der Autor des Buches „Der Hase mit den Bernsteinaugen“ über die Geschichte der Familie Ephrussi, hat dem Jüdischen Museum Wien seine Netsuke-Sammlung und das Familien-Archiv gestiftet und dafür den Max und Trude Berger-Preis erhalten.

 

Aus diesem Anlass hat die B&C Edmund de Waal, Freunde des Jüdischen Museums Wien und deren Direktorin Dr. Danielle Spera zu einem Dinner in das Palais Ephrussi eingeladen. Edmund de Waal: „Es ist das erste Dinner meiner Familie im Palais Ephrussi seit dem Jahr 1938“. Wir bedanken uns bei Edmund de Waal für sein Kommen. Es war für alle ein berührender und bedeutender Abend.