Österreichischer Star-Immunologe Penninger hält Keynote beim Houskapreis

Josef Penninger zählt zu den gefragtesten Immunologen der Welt: Seine Forschungen im Bereich der Herz- und Lungenerkrankungen, Autoimmunkrankheiten, Störungen des Knochenstoffwechsels und Krebs wurden weltweit bereits mehrfach ausgezeichnet. Die B&C Privatstiftung konnte den 48-jährigen Oberösterreicher als Keynote-Speaker für die Verleihung des Houskapreises 2013 gewinnen. Der Houskapreis ist mit einer Gesamtdotierung von 300.000 Euro Österreichs größter privater Forschungspreis und wird seit 2005 von der B&C Privatstiftung vergeben. 15 von 22 heimischen Universitäten traten mit ihren vielversprechendsten Forschungsprojekten an. Die Preisverleihung findet am 25. April 2013 im Rahmen einer feierlichen Gala in Wien statt. Nähere Informationen zu den Nominierungen unter: http://bit.ly/10W1icC

(Wien, 17. April 2013) – Forschung ist ein wichtiger Faktor für Wirtschaft, Gesundheit, Weiterentwicklung und Verbesserungen im Alltag. Österreich liegt mit seiner Forschungsquote von ca. 2,8 Prozent des BIP im Mittelfeld der weltweiten Industrienationen und hat noch viel Raum nach oben offen. Um mit den Besten mithalten zu können und das von der Bundesregierung festgelegte Ziel von 3,76 Prozent des BIP im Jahr 2020 erreichen zu können, braucht Österreich erfolgreiche Forscher, mehr finanzielle Mittel und verbesserte Forschungsbedingungen.

Josef Penninger, Direktor des Instituts für Molekulare Biotechnologie an der Akademie der Wissenschaften: „Das Engagement der B&C Privatstiftung zur Förderung der heimischen universitären Forschung ist vorbildlich. Der Houskapreis stellt den bedeutendsten österreichischen Forschungspreis dar und ist eine Motivation für Studierende und Lehrende. Es ist mir eine Freude, bei der feierlichen Gala die Keynote zu halten.“

In seiner Ansprache zum Thema „Forschung in Österreich: Exzellenz oder Bedeutungslosigkeit – Wohin gehen wir?“ geht Josef Penninger auf folgende Punkte ein: Internationale Vergleichbarkeit von Forschung? Wo steht Österreich? Von welchen Ländern können wir lernen? Was könnten wir in Österreich optimieren?

Erich Hampel, Vorstandsvorsitzender der B&C Privatstiftung: „Josef Penninger ist eine Koryphäe im Bereich der Immunologie. Seine 190 wissenschaftlichen Publikationen und diverse internationale Forschungspreise sprechen für sich. Die B&C Privatstiftung ist stolz, einen der bedeutendsten heimischen Wissenschaftler als Keynote-Speaker für die Verleihung des Houskapreises, Österreichs größten privaten Forschungspreis, gewonnen zu haben.“

Dr. Josef Penninger: Österreichs Aushängeschild in der medizinischen Forschung
Nach seinem Medizinstudium an der Universität Innsbruck forschte der gebürtige Oberösterreicher 13 Jahre am Ontario Cancer Insitute und der University of Toronto in Kanada. Im Jahr 2003 kam Penninger nach Österreich zurück und leitet seither das Institut für Molekulare Biotechnologie an der Akademie der Wissenschaften (IMBA) in Wien. In mehr als 190 wissenschaftlichen Arbeiten hat Josef Penninger seine Forschungsergebnisse in den Bereichen Herz- und Lungenerkrankungen, Autoimmunkrankheiten, Störungen des Knochenstoffwechsels und Krebs festgehalten. 2012 wurde Josef Penninger mit dem „Innovator Award“ des US-Verteidigungsministeriums für besondere Leistungen in der Brustkrebsforschung ausgezeichnet. Im Rahmen der diesjährigen Verleihung des Houskapreises am 25. April 2013 wird Penninger seine Keynote zum Thema „Forschung in Österreich: Exzellenz oder Bedeutungslosigkeit – Wohin gehen wir?“ halten.


Über die B&C Gruppe
Seit ihrer Gründung vor 13 Jahren verfolgt die B&C Privatstiftung (www.bcprivatstiftung.at) das Ziel der langfristigen Förderung des österreichischen Unternehmertums und des Wirtschaftsstandortes Österreich. Mittels ihrer 100%igen Tochtergesellschaft, der B&C Industrieholding (www.bcholding.at), übernimmt B&C die Aufgaben eines langfristigen, stabilen österreichischen Kernaktionärs in österreichischen Industrieunternehmen. Sie übt ihre Aktionärsrechte verantwortungsvoll im Interesse des jeweiligen Unternehmens aus und gibt den Unternehmen damit langfristige Planungssicherheit und eine stabile Eigentümerstruktur. B&C leistet so einen wesentlichen Beitrag zum unternehmerischen Erfolg ihrer Kernbeteiligungen und fördert den Wirtschaftsstandort Österreich. Die B&C Gruppe hält derzeit Kernbeteiligungen an der Lenzing AG, der Semperit AG sowie der AMAG . Die B&C Privatstiftung vergibt seit 2005 als zentrale Fördermaßnahme jährlich den Houska-Forschungspreis für wirtschaftsnahe Forschungsprojekte.