Mobiles Erlebnislabor: Kristalle – vom Rohstoff zum Hightech-Material

Kinder im interaktiven Erlebnislabor © Mobiles Erlebnislabor / Robert Krickl

Kinder im interaktiven Erlebnislabor © Mobiles Erlebnislabor / Robert Krickl

Projekt: Mobiles Erlebnislabor: Kristalle – vom Rohstoff zum Hightech-Material  
Projektentwickler: Robert Krickl, Niederösterreich
Fachbereich: Naturwissenschaften mit interdisziplinärem Bezug zu: Biologie und Umweltkunde, Chemie, Physik, Geographie und Wirtschaftskunde, Bildnerische Erziehung, Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung
Zielgruppe: Volkschule, mittlere und höhere Schulen, Zentren für Intensiv- und Sonderpädagogik und Kindergärten
Altersstufe: 3-5, 6-15, 15+ Jahre

 

Kurzbeschreibung des Projekts:

Woher stammen denn eigentlich die Materialien unseres Alltags? Spielerisch finden Kinder Antworten in einer modularen Wanderausstellung, die an die Schule kommt: ein Erlebnislabor mit eigens entwickelten Experimenten, viel Anschauungsmaterial, interaktiven Präsentationen und Expertenauskünften. Ziel ist es, Begeisterung für eine barrierefreie und begreifbare Forschung zu wecken.

 

 

Projektbeschreibung:

Das mobile Erlebnislabor stellt Kindern und Jugendlichen ein interaktives Erlebnislabor zur Vermittlung der Geo- und Materialwissenschaften zur Verfügung und vermittelt somit altersgerechtes Wissen an die Mineralien-Forscher von morgen. Der Begriff Kristalle wird bei Kindern und Jugendliche hauptsächlich mit der Bedeutung „schöner Stein“ assoziiert. Die große Bandbreite die tatsächlich abgedeckt wird, der tägliche Einsatz in der Computer- und Telekomtechnik für Energieerzeugung und Fortbewegung sind nicht bekannt.

 

Das flexible Einsatzlabor lässt sich an jede Schule anpassen und ist vielseitig einsetzbar. Es werden Grundlagen zum Aufbau und Eigenschaften von Kristallen sowie Querverweise zur Anwendung und Forschung geliefert. Ebenfalls werden die Jugendlichen über aktuelle Forschungsprojekte und Zukunftstrends informiert. Durch den persönlichen Kontakt mit Forschern kann den Schülern, durch Experimente, Hands-on-Material und interaktive Aktionen, nachhaltiges Wissen vermittelt werden.

 

Individuelle Workshops, können von dem mobilen Erlebnislabor entkoppelt, auch in den Schulklassen mittels E-Teaching und Multimedia-Präsentationen stattfinden.

  

Ausführliche Informationen zum Projekt vom Projektentwickler

 

Projektförderung der B&C Privatstiftung

 

Die B&C Privatstiftung stellt einen Fördertopf von insgesamt 120.000 Euro zur Verfügung. Österreichische Bildungseinrichtungen oder deren Elternvereine, die dieses Projekt an ihrem Standort umsetzen oder in ihren Lehrplan integrieren möchten, können eine Förderung bei der B&C Privatstiftung beantragen.

 

Pro Standort kann eine Förderung von bis zu 5.000 Euro beantragt werden. Bis zu 50 Prozent der Gesamtkosten werden von der B&C Privatstiftung finanziert. Die Vergabe der Projektförderungen erfolgt nach Einlangen der Anträge, solange bis der Fördertopf mit seiner Gesamtdotierung von 120.000 Euro vergeben ist.


Bedingungen für Projektförderung

 

Sind Sie eine Pädagogin/ein Pädagoge oder vom Elternverein und möchten Sie dieses Projekt praktisch an Ihrer Bildungseinrichtung umsetzen?

 

Hier Förderung beantragen!

 

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die B&C-Privatstiftung per E-Mail unter bildungspreis@bcprivatstiftung.com.