NAWImix

Der außerschulische Lernort NAWImix © PH Kärnten

Der außerschulische Lernort NAWImix © PH Kärnten

Projekt: NAWImix  
Projektentwicklerin: Christina Morgenstern, Pädagogische Hochschule Kärnten  
Fachbereich: Naturwissenschaften, Technik
Zielgruppe: Lehrer in der Aus- und Fortbildung sowie deren Schulklassen von der 1. bis zur 12
Altersstufe: 6-15,15+ Jahre

 

Kurzbeschreibung des Projekts:

Am außerschulischen Lernort NAWImix steht das forschende und entdeckende Lernen und Experimentieren im Vordergrund. Die Inhalte sind so gewählt, dass sie ein interdisziplinäres Arbeiten ermöglichen und ein sehr hohes Maß an Alltagsbezügen aufweisen. Die Themen des NAWImix reichen von Elektrizität über Obst und Gemüse bis hin zu Zahlen und erweiterter Mathematik.

 

 

Projektbeschreibung:

 

Der außerschulische Lernort NAWImix wurde an der Pädagogischen Hochschule Kärnten im Jänner 2012 eröffnet um den naturwissenschaftlichen Unterricht in den Schulen zu fördern. Es wurde ein phänomenologisch-erlebnisorientierter Ansatz für die Lehreraus- und -fortbildung entwickelt. Bei diesem Ansatz geht es in erster Linie um Lernen durch selbstständiges, spielerisches Erforschen von naturwissenschaftlichen Phänomenen mit möglichst hohem Erlebnisgehalt. Die Betonung der Erlebnisorientierung bei der Lehreraus- und -fortbildung zielt darauf ab, dass zukünftige und bereits unterrichtende Lehrer ihre Lehr- und Lernprozesse im Sach-, Chemie-, Physik- und Biologieunterricht erlebnisorientiert und kognitiv anregend initiieren können. Das Arbeiten im NAWImix soll sich direkt auf den Unterricht in den Klassen auswirken – weg vom konsumierenden Lernen hinzu aktivem und forschendem Lernen.

Das pädagogische Konzept des NAWImix besteht aus drei Phasen:

 

Phase 1: Fortbildungsveranstaltungen: Voraussetzung für die Arbeit im NAWImix ist die Vorbereitung der Lehrer. Dazu werden Vorbereitungskurse angeboten – Lehrer erhalten auch Arbeitsunterlagen für die Vor- und Nachbereitung des Themas.

 

Phase 2: Klassenbesuche: Bei den Besuchen werden die Klassen mit ihren Lehrern zusätzlich von Experten des Fachdidaktikzentrums für Naturwissenschaften betreut.

 

Phase 3: Nachbereitung des Themas, mit Hilfe von Arbeitsunterlagen, in der Schule.

 

Die Inhalte sind so gewählt, dass sie ein interdisziplinäres Arbeiten ermöglichen und ein sehr hohes Maß an Alltagsbezügen aufweisen. Die Themen des NAWImix reichen von Elektrizität über Obst und Gemüse bis hinzu Zahlen und erweiterter Mathematik. Insbesondere sollen die Lehrer motiviert werden, naturwissenschaftliches Arbeiten, Experimentieren und forschendes Lernen verstärkt in ihren Unterricht einzubauen.

 

Ausführliche Informationen zum Projekt von Projektentwicklerin

Plakat zum Projekt von Projektentwicklerin

 

Projektförderung der B&C Privatstiftung

 

Die B&C Privatstiftung stellt einen Fördertopf von insgesamt 120.000 Euro zur Verfügung. Österreichische Bildungseinrichtungen oder deren Elternvereine, die dieses Projekt an ihrem Standort umsetzen oder in ihren Lehrplan integrieren möchten, können eine Förderung bei der B&C Privatstiftung beantragen.

 

Pro Standort kann eine Förderung von bis zu 5.000 Euro beantragt werden. Bis zu 50 Prozent der Gesamtkosten werden von der B&C Privatstiftung finanziert. Die Vergabe der Projektförderungen erfolgt nach Einlangen der Anträge, solange bis der Fördertopf mit seiner Gesamtdotierung von 120.000 Euro vergeben ist.


Bedingungen für Projektförderung

 

Sind Sie eine Pädagogin/ein Pädagoge oder vom Elternverein und möchten Sie dieses Projekt praktisch an Ihrer Bildungseinrichtung umsetzen?

 

Hier Förderung beantragen!

 

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die B&C-Privatstiftung per E-Mail unter bildungspreis@bcprivatstiftung.com.